News Sport Wasserball

Champions League Wasserball: Waspo 98 Hannover siegt in Belgrad

Darko Brguljan traf viermal beim wichtigen Auswärtssieg der Waspo 98 Hannover. Foto: Jens Witte

Wichtiger Sieg für Waspo 98 Hannover in der Champions League im Wasserball: Mit einem Auswärtssieg in Belgrad wahren die Niedersachsen die Chance auf die Endrunde. Spandau unterlag in Genau.

Der deutsche Wasserball-Meister Waspo 98 Hannover hat in der Champions League die Chance auf einen Endrundenplatz gewahrt: Die im Vorjahr sechstplatzierten Niedersachsen siegten am vierten Spieltag der Gruppe B auswärts mit 15:12 (6:3, 4:4, 2:3, 3:2) bei Roter Stern Belgrad und rückten auf Platz fünf der Tabelle vor.

“Das war eines unserer besten Spiele”, freute sich Waspo98-Trainer Karsten Seehafer sichtbar. Hannover profitierte von einer hohen Torausbeute in der ersten Halbzeit (10:7) und überstand damit auch einen zeitweiligen Durchhänger im dritten Abschnitt.

Damit konnten die Niedersachsen nach dem achtbaren 12:12-Unentschieden gegen Ungarns Meister OSC Budapest nun auch im Lande des Olympiasiegers von 2016 und 2021 punkten. Erfolgreichster Werfer der Partie war der Montenegriner Darko Brguljan, der gleich viermal für Hannover erfolgreich war.

Vereine tauschen Heimrecht

Mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage bei bisher lediglich einer von sieben Heimpartien konnte der deutsche Meister seine Saisonbilanz erstmals ausgleichen und liegt in Lauerstellung:

Die ersten Vier des Achterfeldes erreichen das Final Eight, das vom 30. Juni bis 2. Juli kommenden Jahres in Belgrad stattfinden wird. “Da wollen wir wieder hin”, sagt Karsten Seehafer.

Kuriose Randnote der Partie: Beide Vereine hatten kurzfristig das Heimrecht getauscht, da die Gäste aufgrund mehrerer ungeimpfter Akteure nicht in Hannover hätten spielen können. “Ich hätte die Mannschaft aus Belgrad noch nicht einmal ins Hotel bekommen, vom Pool gar nicht zu sprechen”, berichtete Hannovers Teammanager Michael Skibba.

Spandau verliert in Genua

Dagegen wartet der zweiten deutsche Vertreter in der “Königsklasse” weiter auf den ersten Saisonsieg:

Die ebenfalls in der Gruppe B aktiven Wasserfreunde Spandau 04 unterlagen trotz einer ordentlichen Vorstellung in Genua mit 9:14 (3:5, 3:5, 0:1, 3:3) bei Titelverteidiger Pro Recco, der mit vier Siegen in vier Spielen erneut die Tabelle anführt.

Trotz des Fehlens von Spielführer Marko Stamm und Jungtalent Zoran Bozic verzeichneten die Berliner gleich acht Torschützen unter den elf Feldspielern. In der Tabelle verharren die Berliner jedoch bei lediglich einem Unentschieden aus nunmehr vier Spielen.

Für die beiden deutschen Vertreter in der “Königsklasse” des europäischen Vereinswasserballs geht es bereits am 15. Dezember weiter: Hannover muss erneut auswärts ran und gastiert beim Tabellenzweiten CN Marseille. Spandau empfängt das bisher punktlose Schlusslicht Steaua Bukarest.

weiterführende Informationen:
➡️ LEN-Homepage
➡️ LEN-Mediathek
➡️ DWL-Homepage
➡️ weitere News aus der Wasserball-Welt

Hinterlasse einen Kommentar

*