News Sport Wasserball

Wasserball: Länderspiel-Auftakt nach Corona-Ausbruch verlegt

Das erste Wasserball-Länderspiel der neuen Saison fällt aus. Foto: Sandra Seyfert

Der Länderspiel-Auftakt in das Jahr 2022 für den das Wasserbal-Nationalteam aus Deutschland verschiebt sich nach einem Corona-Ausbruch im DSV-Team.

Deutschlands Wasserballer müssen auf das erste Länderspiel der nacholympischen Saison weiter warten: Das für Dienstag in Berlin geplante Weltliga-Spiel gegen Frankreich wurde heute vom Weltschwimmerband FINA nach massiven Corona-Problemen auf deutscher Seite abgesetzt. Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) bestätigte heute Mittag bereits in den Fachmedien kursierende Presseberichte.

Der DSV hatte sich intensiv um eine Verlegung der Partie bemüht: „Wir bedauern die kurzfristige Verschiebung. Am wichtigsten ist für uns jedoch die Gesundheit der Spieler und aller Beteiligten“, sagte der neue Leistungssportdirektor Christian Hansmann, der seit Jahresbeginn im Amt ist.

Zahlreiche Corona-Probleme im internationalen Wasserball

Nicht nur in Deutschland wird der internationale Spitzenwasserball derzeit von massiven Corona-Problemen heimgesucht: Bereits am vergangenen Mittwoch waren drei von zehn Europapokalspielen ausgefallen und mit 0:10-Resultaten gewertet worden, nachdem der Europäische Dachverband LEN Spielverlegungen bereits im Vorfeld eine kategorische Absage erteilt hatte.

In der Wasserball-Bundesliga sind dagegen für den heutigen Sonnabend alle vier Partien in der A-Gruppe zur Austragung abgesetzt worden. Betroffen ist davon auch das Spitzenspiel zwischen Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04 und Titelverteidiger Waspo 98 Hannover, die beide am Mittwochabend in der Champions League noch mit ihren jeweils „letzten Aufgeboten“ ins Becken gestiegen waren.

Bundestrainer Porobic ebenfalls betroffen

Mit der Absage der Frankreich-Partie fällt auch die Premiere des neuen Bundestrainers Petar Porobic ins Wasser. Der Montenegriner hatte das Team des WM-Neunten am 1. Oktober vergangenen Jahres übernommen, wäre in Berlin aufgrund einer positiven Corona-Testung aber in jedem Fall nur Zuschauer gewesen.

Das Frankreich-Spiel soll zu einem noch festzulegenden Zeitpunkt vor dem Europa-Finale der Weltliga nachgeholt werden, das vom 28. bis 30. April stattfindet. In der Zwischenzeit wird die DSV-Auswahl auch am 8. März zum zweiten Vorrundenspiel der Europa-Gruppe B bei Vize-Weltmeister Spanien zu Gast sein.

weiterführende Informationen:
» FINA-Webseite
»
Deutscher Schwimm-Verband
»
Bundesliga-Webseite
»
weitere Nachrichten aus der Wasserball-Welt

Hinterlasse einen Kommentar