News Sport Wasserball

Wasserball-Frauen melden sich mit Platz drei zurück

Deutschlands Wasserballerinnen waren erstmals wieder im Einsatz Foto: deepbluamedia

Nach fast zweijähriger Unterbrechung melden sich die Wasserball-Frauen aus Deutschland mit Platz Drei bei einem Sieben-Nationen-Turnier zurück.

Deutschlands Wasserball-Frauen sind nach 22-monatiger Spielpause in das internationale Spielgeschehen zurückgekehrt.

Am Wochenende belegte die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) beim Sieben-Nationen-Turnier um den traditionellen EU Nations Cup im tschechischen Brünn nach einem 11:7-Erfolg gegen Belgien Platz drei.

Für die für Olympia nicht qualifizierte angetretene DSV-Auswahl gab es mit einem Perspektivteam und einer Vielzahl von Länderspielneulingen beim internationalen Comeback drei Siege und eine Niederlage.

“Bis 2028 Anschluss an die Weltspitze”

“Wir wollen bis 2028 wieder den Anschluss an die Weltspitze erreichen”, sagt DSV-Trainer Sven Schulz (Chemnitz), der nach dem internationalen Absturz des deutschen Frauenwasserballs in den vergangenen zwölf Jahren jüngst im Umfeld einiges umgekrempelt hat.

In Brünn waren zu Testzwecken fast nur jüngere Spielerinnen ins Rennen geschickt worden. Dort hatte die DSV-Auswahl in den Vorrundenpartien gegen Österreich (17:3) und Belgien (9:6) gewonnen, war dann aber im Halbfinale nach einer verpatzten Vorstellung klar mit 3:8 gegen Olympiateilnehmer Südafrika unterlegen.

Zuletzt war eine DSV-Vertretung im Erwachsenenbereich vor der Corona-Pandemie im Januar 2020 bei den Europameisterschaften in Budapest im Einsatz gewesen. Einige Aktive aus dem aktuellen Aufgebot konnten allerdings im August und Oktober mit den Juniorinnenteams bei den U17-Europameisterschaften in Sibenik (Kroatien) und den U20-Weltmeisterschaften in Netanya (Israel) internationale Erfahrung sammeln.

weiterführende Informationen:
➡️ Turnierwebseite
➡️ DSV-Homepage
➡️ Wasserball-Bundesliga

weitere News aus der Wasserball-Welt:

Hinterlasse einen Kommentar

*