Sport Topnews Wasserball

Wasserball-Meister Waspo 98 Hannover Sechster in Champions League

Der deutsche Wasserball-Meister Waspo 98 Hannover konnte auch beim Finalturnier der Champions League überzeugen. Foto: Deepbluemedia

Der deutsche Wasserball-Meister Waspo 98 Hannover hat die Saison mit einem starken sechsten Platz in der Champions League abgeschlossen.

Beim Final Eight in Belgrad unterlag der deutsche Wasserball-Meister Waspo 98 Hannover im Spiel um Platz fünf gegen Spaniens Serienmeister CN Atletic Barceloneta mit 10:12 (2:0, 2:3, 2:6, 4:3), wobei es zur Halbzeit noch eine 4:3-Führung gegeben hatte.

Beim großen Treffen der weltbesten Wasserballvereine hatten die Niedersachsen am Donnerstag im Viertelfinale mit 5:12 gegen den italienischen Vizemeister AN Brescia verloren. Tags darauf folgte im ersten von zwei Platzierungsspielen ein überraschender 11:9-Erfolg gegen Frankreichs Titelträger CN Marseille, der zuvor in den Rundenduellen zweimal gegen Hannover siegreich geblieben war

Waspo 98 begann auch beim dritten schweren Spiel binnen drei Tagen stark, leistete sich dann aber ein schwaches drittes Viertel (2:6) mit Problemen in der Defensive. „Das war dann für heute auch entscheidend“, zog Trainer Karsten Seehafer als Fazit Erfolgreichste Werfer waren der Russe Ivan Nagaev und der Kroatiens 2012er-Olympiasieger Petar Muslim mit vier bzw. drei Treffern.

Waspo 98 wiederholt sechsten Platz

Der Bundesligist konnte damit seinen sechsten Platz des Vorjahres wiederholen, obwohl dieser nur als Vierter seiner Hauptrundengruppe nach Belgrad gereist war. Der zweite deutsche Vertreter Wasserfreunde Spandau 04 hatte als Tabellensechster die diesjährige Endrunde verpasst.

Für Waspo 98 war es trotz der Platzierungsniederlage eine großartige Saison: So gelangen den Niedersachsen neben den Titelverteidigungen in Meisterschaft und DSV-Pokal sowie dem Erreichen der Champions League-Endrunde nun auch noch ein international noch ein Spielgewinn. „Es war die beste Saison, die wir je hatten“, sagte Vereinspräsident Bernd Seidensticker.

WM in Ungarn als nächstes Ziel

Für die deutschen Akteure des Meisters geht nach dem Final Eight nahtlos weiter mit den bereits am 18. Juni startenden Weltmeisterschaften in Ungarn. Für die in der Heimat verbliebenen WM-Kandidaten hat bereits am vergangenen Montag ein Vorbereitungslehrgang in Duisburg gestartet.

Am kommenden Dienstag steht ebenfalls in Duisburg ein Testländerspiel gegen den Olympiasechsten USA (19 Uhr, Vereinsfreibad ASC Duisburg) auf dem Programm.

weiterführende Informationen:
➡️ Homepage der LEN
➡️
Mediathek der LEN mit Videos
➡️
Homepage der Wasserball-Bundesliga
➡️
weitere News aus der Wasserball-Welt

Hinterlasse einen Kommentar