News Schwimmen Sport

Florian Wellbrock führt Schwimm-Team bei Kurzbahn-EM in Kasan an

Olympiasieger Florian Wellbrock freut sich auf die Kurzbahn-EM in Kasan. Foto: Swen Pförtner/dpa
Olympiasieger Florian Wellbrock freut sich auf die Kurzbahn-EM in Kasan. Foto: Swen Pförtner/dpa

In diesem Herbst will sich Florian Wellbrock auch auf der Kurzbahn in der Weltspitze etablieren. Die Titelkämpfe in Kasan sind der Auftakt in eine volle Saison. Der Olympia-Champion freut sich auf viele Rennen, sieht aber auch eine Schwierigkeit.

Das nächste große internationale Kräftemessen geht Florian Wellbrock mit der Gelassenheit eines Schwimm-Olympiasiegers an: Die Kurzbahn-EM ab Dienstag im russischen Kasan ist für Deutschlands Vorzeige-Schwimmer gleichzeitig die Chance auf weitere Medaillen-Ehren und ein Formcheck für die Weltmeisterschaft im Dezember.

Neue Bestzeit angepeilt

“Ich möchte gern meine Bestzeit über die 1500 Meter weiter ausbauen und natürlich damit möglichst weit vorne ankommen”, sagte der Tokio-Champion über zehn Kilometer im Freiwasser und Bronze-Gewinner über 1500 Meter im Becken.

“Da insgesamt noch nicht so viel trainiert wurde seit den Olympischen Spielen, ist es aber unklar, wofür meine Leistung überhaupt reichen kann”, so Florian Wellbrock.

Seine größten Erfolge in der Schwimmhalle feierte Wellbrock bislang auf der Langbahn. Der 24-Jährige zeigte allerdings zuletzt bereits, dass mit ihm auch auf der 25-Meter-Bahn zu rechnen ist.

Bei den Weltcups in Berlin und Budapest siegte Wellbrock jeweils über 1500 Meter. “Ich möchte versuchen, mich auch auf der Kurzbahn in der Weltspitze zu etablieren, das ist mir bislang noch nicht gelungen”, sagte er zu seinen Zielen in diesem Herbst.

Der Ausnahme-Athlet startet in Kasan gleich am ersten Wettkampftag am Dienstag über seine 400-Meter-Nebenstrecke. Das Hauptaugenmerk liegt aber natürlich auf der längsten Beckendistanz. Über 1500 Meter kommt es zum Kräftemessen mit dem italienischen Titelverteidiger Gregorio Paltrinieri und dem starken Norweger Henrik Christiansen.

Kurzbahn-EM als Saisonauftakt

Die Europameisterschaft ist der Auftakt in eine ereignisreiche internationale Saison.

Kurz vor Weihnachten steht die Kurzbahn-WM in Abu Dhabi an, die bei Wellbrock Priorität vor der EM genießt. 2022 folgen gleich zwei große Langbahn-Titelkämpfe: Die Weltmeisterschaften in Japan im Mai und die Europameisterschaften in Rom im August.

“Ich finde es schön, dass die Wettkämpfe endlich wieder möglich sind”, sagte Wellbrock. Es werde allerdings “schwierig, gerade für Langstreckler, alle Wettkämpfe auf Spitzenniveau vorzubereiten.”

Talente sollen bei EM Erfahrungen sammeln

In Kasan sind neben Wellbrock von den deutschen Leistungsträgern unter anderen Brustschwimmer Marco Koch und Freistil-Expertin Isabel Gose dabei.

Zudem sollen einige junge Talente internationale Erfahrungen sammeln. Olympia-Bronze-Gewinnerin Sarah Köhler verzichtet auf die Russland-Reise. Die 27-Jährige konzentriert sich auf die WM.

Mit konkreten öffentlich formulierten Medaillenzielen hält sich das deutsche Team wie gewohnt zurück. Vor der EM ist der Leistungsstand im internationalen Vergleich besonders schwer einzuschätzen.

“Jeder hat eine andere Priorisierung und nach den Olympischen Spielen entsprechend auch mal mehr oder weniger trainiert”, sagte Bundestrainer Bernd Berkhahn. “Es ist zu diesem frühen Saisonzeitpunkt daher kaum einzuschätzen, was in Kasan möglich sein wird.”

© dpa-infocom, dpa:211101-99-818010/2

➡️ Die Meldeliste der Kurzbahn-EM

Beachten Sie aus der Themenwelt Sport



Hinterlasse einen Kommentar

*