Fußball Sport

Zwei Corona-Fälle: Fortuna Düsseldorf in Quarantäne

Die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf wurde in Quarantäne geschickt. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf wurde in Quarantäne geschickt. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Zwei Spieler des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das örtliche Gesundheitsamt ordnete für die gesamte Mannschaft sowie das Trainer- und Funktionsteam bis auf Weiteres häusliche Quarantäne an.

Fortuna Düsseldorf hat in einer Club-Mitteilung zwei positive Corona-Tests bestätigt, Fortunas Mannschaftsarzt und dem Hygienebeauftragten Dr. Ulf Blecker gab diese am späten Freitagabend bekannt, die Tests waren am Morgen durchgeführt worden.

Das Ergebnis erhielt der Bundesliga-Absteiger nach dem Testspiel gegen den Oberligisten TSV Meerbusch. Adam Bodzek, Dawid Kownacki, Emmanuel Iyoha und Kenan Karaman sowie ein Eigentor des Oberligisten hatten für das Düsseldorfer 5:0 gesorgt.

Die positiv auf das Corona-Virus getesteten Spieler seien umgehend vom restlichen Team isoliert worden, hieß es in der Mitteilung von Fortuna Düsseldorf. Beide hatten am Mannschaftstraining und am Testspiel in Meerbusch teilgenommen, die Rückreise sei dann aber bereits separat zum Team, das im Mannschaftsbus zurückkehrte, erfolgt.

“Unsere Mannschaft sowie das gesamte Trainer- und Funktionsteam befinden sich in einem regelmäßigen Monitoring. Dies sieht nach aktuellem DFL-Hygienekonzept eine Testung pro Woche vor. Wir haben uns dazu entschieden, diese in der Vorbereitung immer am Freitagmorgen durchzuführen. Dass wir die Ergebnisse – auch aufgrund einer derzeit hohen Auslastung des Labors, mit dem wir zusammenarbeiten – erst nach dem Testspiel erhalten haben, ist natürlich sehr bedauerlich”, erklärte Dr. Ulf Blecker.

Der Mannschaftsarzt fügte in einem Interview auf der Vereins-Homepage mit Blick auf die Folgen der zwei positiven Corona-Tests für die Vorbereitung von Fortuna Düsseldorf an: “Es muss nun geklärt werden, welche Personen zum Kreis der Kontaktpersonen der Kategorie I mit engem Kontakt gehören. Wenn das Gesundheitsamt die Kontaktpersonennachverfolgung durchgeführt hat, werden der Verein und die entsprechenden Personen über die weiteren Maßnahmen informiert.”

Quarantäne statt Vorbereitung

“Wir halten natürlich den engen Draht zum Gesundheitsamt und erwarten schon in Kürze weitere Informationen”, so Dr. Ulf Blecker weiter. Der Verein teilte am Samstagmittag auf dpa-Anfrage mit, dass es noch keine neuen Entwicklungen gebe. Man erwarte zeitnah weitere Instruktionen vom Gesundheitsamt, hieß es weiter. Dann werde entschieden, wann und in welcher Form die Vorbereitung auf die anstehende Saison in der 2. Bundesliga fortgesetzt wird.

Es ist davon auszugehen, dass das Team von Trainer Uwe Rösler wahrscheinlich nicht zum nächsten Testspiel am Dienstag gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden antreten kann. Auch der Test gegen den Ligakonkurrenten VfL Bochum am Samstag ist fraglich, ebenso wie das vorgesehene Trainingslager in den Niederlanden ab dem 25. August. Bereits das traditionelle Auftakttrainingslager in Maria Alm hatte die Fortuna Anfang Juli wegen der Pandemie abgesagt.

Die häusliche Quarantäne der Mannschaft und des Funktionsteams muss nicht zwingend 14 Tage dauern wie in der Phase während des Lockdowns, sollten die Nachtests für alle Beteiligten negative Ergebnisse haben. Trainer Rösler hatte mit seiner Mannschaft am Freitag die konditionelle Phase der Vorbereitung abgeschlossen. Es sollten nun schwerpunktmäßig Taktik, Spielformen und Standards einstudiert werden. Die Fortuna tritt zum Saisonstart am 18. September zum Traditionsduell beim Hamburger SV (18.30 Uhr) an.

© dpa-infocom, dpa:200815-99-176620/2+3 und red

Share this:

Hinterlasse einen Kommentar

*