Sport Tennis

Tennis: Saisonende für Roger Federer wegen Knieproblemen

Roger Federer musste sich erneut am Knie operieren lassen. Foto: Michael Dodge/AAP/dpa
Roger Federer musste sich erneut am Knie operieren lassen. Foto: Michael Dodge/AAP/dpa

Während die ATP um einen Wiedereinstieg ringt, hat Tennis-Star Roger Federer seine Saison aufgrund von Knieproblemen für beendet erklärt – er freue sich beim Start der Tour 2021 alle wiederzusehen.

Tennisstar Roger Federer wird in diesem Jahr nicht mehr auf die Tour zurückkehren. Der 38 Jahre alte Schweizer verkündete, dass er wegen anhaltender Knieprobleme seine Saison beenden werde. Federer hatte sich im Februar erstmals am Knie operieren lassen.

“Vor ein paar Wochen hatte ich während der Reha einen Rückschlag und musste einen weiteren schnellen arthroskopischen Eingriff an meinem rechten Knie vornehmen lassen”, schrieb der Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger in den sozialen Medien.

Er wolle sich nun “die notwendige Zeit nehmen, um 100 Prozent bereit zu sein, um auf meinem höchsten Level zu spielen”, schrieb Roger Federer. Vor vier Jahren hatte die langjährige Nummer eins der Welt wegen Verletzungen schon einmal ein halbes Jahr Pause eingelegt.

Roger Federer war dann 2017 mit den Siegen bei den Australian Open und in Wimbledon stärker als zuvor zurückgekommen. “Ich freue mich, jeden auf Tour beim Start der Saison 2021 wiederzusehen”, so der Schweizer in seinem Tweet.

ATP-Tour derzeit ausgesetzt

Die weltweite Tennis-Tour ist derzeit wegen der Coronavirus-Pandemie bis zum 31. Juli ausgesetzt. Derzeit gibt es hinter den Kulissen heftige Diskussionen darüber, wann und wo wieder gespielt werden soll.

Im Mittelpunkt der Debatten stehen die US Open, die in diesen Tagen verkünden wollen, ob das Event Anfang September in New York stattfindet oder nicht. Am heutigen Mittwoch will die ATP die Spieler in einem Video-Meeting über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

Die Spielerinnen und Spieler sollen für insgesamt vier Wochen in Flughafenhotels untergebracht sein und keinen Zugang nach Manhattan haben. Zudem soll jeder Profi nur einen Trainer oder Betreuer mit auf die Anlage nehmen dürfen.

Mit Novak Djokovic und Rafael Nadal hatten zuletzt Konkurrenten von Roger Federer Kritik an den geplanten strengen Hygiene-Regeln für die Veranstaltung in Flushing Meadows geübt. Djokovic deutete nun in serbischen Medien an, dass er auf die US Open verzichten wolle, um sich auf die für Ende September geplanten French Open in Paris vorzubereiten.

Share this:

Hinterlasse einen Kommentar

*