Leichtathletik Sport Topnews

Armand Duplantis knackt Stabhochsprung-Weltrekord von Sergej Bubka

Armand Duplantis aus Schweden stellte eine neue Stabhochsprung-Bestmarke unter freiem Himmel auf. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa
Armand Duplantis aus Schweden stellte eine neue Stabhochsprung-Bestmarke unter freiem Himmel auf. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Als Sergej Bubka 1994 die bei 6,14 Meter aufgelegte Latte im Stabhochsprung überwand, war Armand Duplantis noch nicht geboren – der Weltrekord hielt 9545 Tage bis er heute von dem 20-Jährigen geknackt wurde.

Was für eine Flugshow: Armand Duplantis hat den ewigen Weltrekord im Stabhochsprung, den Sergej Bubka 1994 aufstellte, um einen Zentimeter übertroffen. Das Supertalent greift damit einmal mehr nach den Sternen: Mit 20 Jahren hält Duplantis nun die Weltrekorde in der Halle und im Freien.

Im italienischen Sestriere hatte Sergej Bubka am 31. Juli 1994 in dem von ihm über ein Jahrzehnt dominierten Stabhochsprung um einen weiteren Zentimeter auf 6,14 Meter verbessert. Der Olympiasieger von 1988 in Seoul, der von 1983 an sechs WM-Titel in Folge holte, hatte in Sestriere seinen Weltrekord ein weiteres Mal um einen Zentimeter verbessert.

Seit dem 5,85m in Bratislava zehn Jahre zuvor hatte Bubka bei großen Meetings immer wieder die für einen neuen Weltrekord ausgelobte Prämie erhalten. Geschichte schrieb er 1985 in Paris, als er im dritten Versuch als erster Stabhochspringer die auf 6,00 Meter liegende Latte erfolgreich überquerte. Der Freiluftweltrekord von 1994 sollte der letzte von Bubka sein – und schien für die Ewigkeit bestimmt.

Bubka-Weltrekord hielt 9.545 Tage

In der Halle konnte Renaud Lavillenie seine Höhe 2014 übertreffen, doch im Freien hielt die Bestmarke von 6,14 Metern insgesamt 9.545 Tage – bis zum 17. September 2020, als Schwedens Stabhochsprung-Überflieger Armand Duplantis in Rom einen Zentimeter drauflegte und den historischen Weltrekord von Sergej Bubka knackte.

Als Sergej Bubka seine Stahbochsprung-Karriere als Weltrekord-Inhaber im Jahr 2000 beendete, war Armand Duplantis kein Jahr alt. Und während Duplantis als Sohn eines amerikanischen Stabhochspringers und einer schwedischen Siebenkämpferin aufwuchs, hielt der Rekord – und nicht nur dieser: Noch zu Beginn des Jahres 2020 gingen die neun höchsten Freiluft-Sprünge der Geschichte auf das Konto des Ukrainers.

Dass Armand Duplantis einmal den Weltrekord von Sergej Bubka angreifen könnte, das zeichnete sich spätestens ab, als er reihenweise Bestmarken in den Altersklassen im Stabhochsprung einkassierte. In der Halle schaffte der Schweden im Februar mit 6,18 Meter einen neuen Weltrekord, Anfang September brach er mit 6,07 Meter auch im Freien in die Phalanx der besten Bubka-Sprünge ein – außer dem Ukrainer war kein Mensch bis dahin im Freien so hoch gesprungen.

Und nach 9545 Tagen heute nun die Krönung: Armand Duplantis löst Sergej Bubka als Halter des Freiluft-Weltrekord im Stabhochsprung ab. Beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten im Stadio Olimpico in Rom übersprang Duplantis im zweiten Versuch 6,15 Meter – und jubelte im aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus leeren Stadion.

Anderer Weltrekord knapp verpasst

Zuvor hatte der Norweger Karsten Warholm seine imposante Siegesserie fortgesetzt, den mit 28 Jahren aber noch älteren Weltrekord über 400 Meter Hürden jedoch erneut knapp verfehlt. Der 24-Jährige gewann das Rennen in 47,07 Sekunden und blieb damit nur zwei Zehntelsekunden über seinem Europarekord.

Den Weltrekord des Amerikaners Kevin Young, der 1992 in Barcelona in 46,78 Sekunden Olympia-Gold erkämpft hatte, verpasste der Doppel-Weltmeister um 29 Hundertstelsekunden. Warholm hatte am 23. August in Stockholm bereits seinen eigenen Europarekord auf 46,87 Sekunden verbessert und den Weltrekord von Young damit nur um neun Hundertstelsekunden verfehlt.

Über 3000 Meter lief der Norweger Jakob Ingebrigtsen in 7:27,05 Minuten nur knapp am Europarekord des Belgiers Mohammed Mourhit (7:26,62) vorbei – dieser stammt übrigens aus dem Jahr 2000. Der Weltrekord des Kenianers Daniel Komen über diese Distanz ist aus dem Jahr 1996 und somit nur etwas jünger als die heute von Armand Duplantis geknackte Bestmarke im Stabhochsprung von Sergej Bubka.

© dpa-infocom, dpa:200917-99-606382/4 und cie

weiterführende Informationen:
➡️ Entwicklung Weltrekord Stabhochsprung Männer Freiluft
➡️ Profil Sergej Bubka auf worldathletics.org
➡️ Profil Armand Duplantis auf worldathletics.org
➡️ weitere News aus der Themenwelt “Leichtathletik”

Weltrekord-Sprung im Twitter-Video von TV4Sport

Share this:

Hinterlasse einen Kommentar

*