Golf News Sport

Tiger Woods: Vom Unfall zum Comeback beim Golf Master in 408 Tagen

Hat sich nach seinem schweren Autounfall zurückgekämpft: Tiger Woods in Aktion. Foto: Charlie Riedel/AP/dpa
Hat sich nach seinem schweren Autounfall zurückgekämpft: Tiger Woods in Aktion. Foto: Charlie Riedel/AP/dpa

Im Februar 2021 hat Tiger Woods einen schlimmen Autounfall. Sein Bein ist so schwer verletzt, dass Ärzte eine Amputation in Betracht ziehen. Sein größtes Ziel danach: Selber wieder laufen können.

„Unfassbar“, „unglaublich“, „inspirierend“ – die Reaktionen der Konkurrenten auf das angekündigte Comeback von Golf-Superstar Tiger Woods gingen fast ausnahmslos in eine Richtung.

Am 7. April um 10.34 Uhr Ortszeit soll der bekannteste Golf-Spieler der Welt beim Masters in Augusta abschlagen – keine 14 Monate nach seinem schweren Autounfall.

Dem inzwischen 46 Jahre alten Woods geht es dabei nicht nur um die Teilnahme. Auf die Frage eines Journalisten, ob er das Masters auch gewinnen könne, antwortete er wie immer selbstbewusst: „Ich kann es!“ Es wäre das sechste Mal seiner Karriere.

Zeitleiste nach dem Unfall:

23. Februar 2021:
Früh am Morgen verliert Tiger Woods südlich von Los Angeles die Kontrolle über seinen SUV und überschlägt sich damit.

Der damals 45-Jährige erleidet schwere Verletzungen am Bein. Nach Angaben der Behörden hatte der Vater von zwei Kindern Glück und hätte sterben können.

28. Februar 2021:
Am Finaltag der World-Golf-Championchips in Bradenton in Florida spielen viele der Teilnehmer in dem legendärem Outfit, das Woods am entscheidenden Tag eines Turniers immer zu tragen pflegt: Rotes Shirt, schwarze Hose. Tiger Woods bedankt sich aus dem Krankenhaus via Twitter für die symbolische Unterstützung.

16. März 2021:
Woods gibt in einer Stellungnahme bekannt, dass er wieder zu Hause in Florida ist.

23. April 2021:
Woods postet erstmals nach dem Unfall ein Foto von sich selbst auf Instagram. Mit Bart und an Krücken steht er neben seinem Hund. Gut zu sehen: Das dick verpackte rechte Bein.

27. Mai 2021:
Woods gibt sein erstes Interview und berichtet von Schmerzen, wie er sie noch nie in seinem Leben hatte. Sein größtes Ziel damals: Wieder eigenständig laufen können.

9. Oktober 2021:
Ein Foto von Woods macht die Runde, auf dem er ohne Krücken auf einer Driving Range steht und seinem Sohn Charlie zusieht.

21. November 2021:
Fast neun Monate nach dem Unfall veröffentlicht Woods ein nur drei Sekunden kurzes Video auf Twitter, das bei Golf-Fans für Herzklopfen sorgt: Woods steht auf einem Golfplatz und schlägt einen Ball. Dazu schreibt er: „Fortschritte machen“ (Making progress).

29. November 2021:
In einem ausführlichen Interview spricht Woods über seine Zukunftspläne. „Ich denke, etwas das realistisch ist, ist eines Tages wieder auf der Tour zu spielen – niemals wieder Vollzeit – aber auszuwählen“, sagt er. Er werde ein paar Turniere auswählen und sich darauf vorbereiten.

18. Dezember 2021:
Erstmals seit dem Unfall nimmt Woods an einem Turnier teil – gemeinsam mit seinem Sohn Charlie an der PNC Championship. Den größten Teil fährt Woods im Golf-Kart, läuft am Schluss aber auch selbst.

19. Februar 2021:
Woods sagt erstmals öffentlich, dass er für das Masters in Augusta sein wolle, um am Champions Dinner teilzunehmen – etwas, das er wegen seiner Reha beim Masters 2021 nicht tun konnte. Fragen danach, ob er auch spielen wolle, weicht er aus.

9. März 2022:
Woods wird in die Ruhmeshalle des Golfs aufgenommen.

29. März 2022:
Neun Tage vor dem Masters spielt Woods eine Trainingsrunde auf dem Kurs, zusammen mit seinem Sohn Charlie und seinem guten Freund Justin Thomas.

4. April 2022:
Woods sagt auf einer Pressekonferenz in Augusta, er gehe „Stand jetzt“ davon aus, beim Masters anzutreten.

© dpa-infocom, dpa:220406-99-813817/2


Hinterlasse einen Kommentar