Fußball News Sport

DFB-Frauen: „Wichtiger Auftrag“ für die Ersatzspielerinnen

Linda Dallmann war bei den Siegen gegen Dänemark und Spanien jeweils eingewechselt worden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Linda Dallmann war bei den Siegen gegen Dänemark und Spanien jeweils eingewechselt worden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Von den 23 deutschen EM-Spielerinnen sind bislang fünf nicht zum Einsatz gekommen. Und dennoch haben sie sich eine wichtige Aufgabe zu eigen gemacht – besonders Laura Freigang.

Die Ersatzspielerinnen des deutschen Teams bei der Fußball-Europameisterschaft in England haben es sich zu einer besonderen Aufgabe gemacht, ihre Startelf zu unterstützen.

„Wir haben uns da als Team zusammengesetzt und gesagt, was ganz klar unsere Rolle ist, was die Mannschaft von uns braucht, wenn wir nicht spielen“, erklärte Linda Dallmann vor dem dritten Gruppenspiel der DFB-Frauen gegen Finnland am Samstag (21.00 Uhr MESZ/ZDF und DAZN) in Milton Keynes.

Die Offensivspielerin vom FC Bayern München war bei den Siegen der Auswahl von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen Dänemark (4:0) und Spanien (2:0) jeweils eingewechselt worden.

„Wir sehen uns da ganz klar als wichtigen Faktor, um die Mannschaft durchgehend zu pushen. Man merkt auch, dass es die Mannschaft erreicht“, sagte Linda Dallmann. „Wir sehen es als unseren Auftrag, dass wir hinterher genauso kaputt sind wie die, die spielen.“

Dallmann und Lattwein Kandidatinnen für die Startelf

Linda Dallmann gilt dieses Mal ebenso wie Lena Lattwein vom VfL Wolfsburg als Kandidatin für die Anfangsformation. Die DFB-Frauen haben vor dem Vorrundenabschluss bereits als Gruppenerster das Viertelfinale erreicht.

Martina Voss-Tecklenburg muss gegen Finnland auf die gelbgesperrten Wolfsburgerinnen Felicitas Rauch und Lena Oberdorf verzichten. Die Münchnerinnen Lena Magull und Sydney Lohmann sind angeschlagen.

Lena Lattwein lobte vor allem die Frankfurter Stürmerin Laura Freigang für ihr Engagement. „Riesenkompliment an Laura Freigang, die bisher noch nicht zum Einsatz kam, aber sich jedes Spiel aufs Neue das Herz aus der Seele schreit. Sie pusht immer“, sagte Lattwein.

Laura Freigang hatte dieser Tage auch betont: „Ich nehme meine Rolle als Unterstützerin sehr, sehr ernst.“ Die 24-Jährige hat mit neun Toren in 13 Länderspielen eine Topquote.

Neben Laura Freigang kamen bisher auch ihre Eintracht-Kolleginnen Nicole Anyomi und Sara Doorsoun sowie die Ersatztorfrauen Almuth Schult (Wolfsburg) und Ann-Katrin Berger (FC Chelsea) noch nicht zu einem Turniereinsatz.

© dpa-infocom, dpa:220714-99-25390/2


Hinterlasse einen Kommentar