Basketball Sport

Dennis Schröder nach Wechsel zu LA Lakers: “Ich bin hier als Anführer”

Dennis Schröder wird für die Los Angeles Lakers spielen. Foto: Swen Pförtner/dpa
Dennis Schröder wird für die Los Angeles Lakers spielen. Foto: Swen Pförtner/dpa

Dennis Schröder spielt seine achte NBA-Saison nunmehr in der US-Metropole Los Angeles für die Lakers um ihren Star LeBron James. Beim Titelverteidiger will der 27-Jährige nicht mehr nur von der Bank kommen. Daran lässt er bei seinem ersten Auftritt keinen Zweifel.

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder nach seinem Wechsel zum NBA-Titelverteidiger Los Angeles Lakers im Interview.

Was war ihre erste Reaktion, als sie von dem Trade der Lakers mit Oklahoma City gehört haben?

Dennis Schröder:
Ich war in Deutschland. Ich war ziemlich begeistert. Es ist eine Ehre, Lila und Gold zu tragen. Meine Familie war begeistert, es ist eine Ehre hier in dieser Organisation und ein Teil davon zu sein.

Wie, glauben Sie, passen Sie in dieses Team?

Dennis Schröder:
Was ich jeden Abend aufs Feld bringe vor allem in der Defensive passt zu dieser Organisation und diesem Team. Insbesondere mit AD (Anthony Davis, Anm.) und LeBron (James, Anm.) aber allen anderen auch.

Ich bringe Energie und versuche, es meinem Team so einfach wie möglich zu machen. Ich bin hier als Anführer, auch auf dem Platz, will offene Würfe erzeugen, auch eigene und will dem Team dabei helfen, zu gewinnen.

Sie geben den Lakers große Flexibilität und können sowohl von Beginn an spielen als auch von der Bank kommen.

Dennis Schröder:
Dieses von der Bank kommen habe ich nun zwei Jahre gemacht. Ich versuche, voran zu kommen. Mit AD und LeBron kann ich, denke ich, hilfreich sein als Startspieler auf der Point-Guard-Position, dann hat LeBron nicht so viel im Kopf.

Er soll in die Position kommen zu werfen. Das ist großartig für ihn und ich denke das ist der Grund, dass sie mich hier her geholt haben. Ich denke wir passen perfekt zusammen. AD, (Kentavious, Anm.) Caldwell-Pope, Wesley Matthews, ich denke wir passen alle zusammen und freuen uns darauf.

Was für eine komische Saison erwarten Sie mit dem Virus? Muss man sich darauf vorbereiten, dass das Team deswegen oft anders aussehen wird?

Dennis Schröder:
Niemand weiß, wie es wird. Ich versuche gesund und vorbereitet zu sein. Ich denke von Tag zu Tag und versuche Spiele zu gewinnen.

Ihr Vertrag läuft noch ein Jahr. Sehen Sie das auch als Möglichkeit herauszufinden, ob die Lakers eine langfristige Lösung sein können?

Dennis Schröder:
Meine Berater haben das alles geregelt. Am Ende des Tages versuche ich, mich nur auf dieses Jahr zu konzentrieren. Aber wenn es ein fairer Deal ist und alles richtig läuft, dann denke ich natürlich auch langfristig.

Aber ich versuche mich jetzt nur auf diese Saison zu konzentrieren, es Tag für Tag zu nehmen und dann sehen wir, ob wir da zu einer Vereinbarung kommen.

Was bedeutet es den Leuten in Deutschland, dass Sie jetzt ein Laker sind und die Möglichkeit haben den Titel zu holen?

Dennis Schröder:
In Deutschland sind alle durchgedreht als sie die Nachrichten gehört haben. Das ist eine Ehre, das ist die größte Plattform in der NBA. Größer als das wird es nicht. Jeder ist begeistert und feuert mich an.

So wie der NBA-Zeitplan aussieht ist es unwahrscheinlich, dass sie an dem Qualifikationsturnier für Olympia teilnehmen können. Wie denken Sie darüber?

Dennis Schröder:
Das ist ziemlich hart. Ich versuche jedes Jahr für die Nationalmannschaft zu spielen. Derzeit sieht es nicht gut aus für die Qualifikation. Ich hoffe (NBA-Boss, Anm.) Adam Silver und die FIBA (Basketballweltverband) versuchen etwas möglich zu machen und hoffe, dass das was ändert und ich spielen kann. Aber gerade jetzt sieht es nicht so gut aus. Ich bin ziemlich traurig darüber.

ZUR PERSON: 
Dennis Schröder (27) ist Deutschlands bester Basketballspieler. Nach Stationen bei den Atlanta Hawks und den Oklahoma Cit Thunder geht er in seine achte NBA-Saison als Spieler von Titelverteidiger Los Angeles Lakers mit Superstar LeBron James.
➡️ Profil Dennis Schröder auf Lakers-Homepage

© dpa-infocom, dpa:201201-99-524319/4



Hinterlasse einen Kommentar

*