News Topthemen

RKI meldet niedrigste Corona-Inzidenz seit fast einem Jahr

Der Impfstoff von Biontech steht neben dem Impfstoff Moderna, das Fläschen von Astrazeneca soll bei der Zweitimpfung eher nicht mehr zum Einsatz kommen. Foto: Marcus Brandt/dpa
Der Impfstoff von Biontech steht neben dem Impfstoff Moderna, das Fläschen von Astrazeneca soll bei der Zweitimpfung eher nicht mehr zum Einsatz kommen. Foto: Marcus Brandt/dpa

Die Corona-Inzidenz ist auf den niedrigsten Wert dieses Jahres gefallen. Doch geht es so weiter?

Berlin (dpa) – Erstmals seit rund elf Monaten ist die Corona-Inzidenz unter 5 gefallen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den bundesweiten Wert am Samstagmorgen mit 4,9 an (Vortag 5,0; Vorwoche 5,9). Zuletzt hatte der Wert am 30. Juli 2020 mit 4,8 unter der 5er-Schwelle gelegen.

Zwei andere Corona-Werte lassen jedoch ebenfalls aufmerken: Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Freitagabend bei 1,00 (Vortag 0,92). Das bedeutet, dass ein Infizierter rechnerisch im Schnitt einen weiteren Menschen ansteckt. Nach RKI-Daten lag er zuletzt im April über 1,00. Seinen Tiefstand hatte er im Juni mit 0,68 erreicht und war danach verhältnismäßig rasch gestiegen.

Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er wie in den vergangenen Monaten für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen. Es handelt sich bei dem Wert zunächst um eine Schätzung, die jeweils angegebene Zahl wird nachträglich mit weiter beim RKI eingehenden Daten gegebenenfalls noch korrigiert.

Auch wenn sich aus einzelnen Daten zu Neuinfektionen kein Trend ablesen lässt, so gibt es auch dort eine bemerkenswerte Zahl: Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten binnen eines Tages 671 Corona-Neuinfektionen, wie aus Zahlen vom Samstagmorgen hervorgeht, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wiedergeben. Damit ist dieser Wert erstmals seit dem 2. Juni höher als genau eine Woche zuvor. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte die Zahl bei 592 Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gelegen – der Anstieg betrug somit 79 Neuinfektionen.

Deutschlandweit wurden nach diesen Angaben binnen 24 Stunden 16 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 68. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.730.353 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit rund 3.627.800 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.023.

© dpa-infocom, dpa:210703-99-243485/3

Hinterlasse einen Kommentar

*