News Schwimmen Sport Wasserball

Schwimm-WM: Traumfinale beim Frauen-Wasserball

Berühmteste Wasserballarena der Welt und Austragungsort der WM-Turniere: das Alfred-Hajos-Schwimmstadion auf der Budapester Margareteninsel. Foto: Wolfgang Philipps

Beim Wasserball-Turnier der Frauen bei der Schwimm-WM in Budapest wird es zum Traumfinale zwischen Titelverteidiger USA und Gastgeber Ungarn kommen.

Beim Kampf um die Goldmedaille bei der Schwimm-WM wird Titelverteidiger und Rekordgewinner USA am Sonnabend im Alfred-Hajos-Schwimmstadion von 21 Uhr an unter Flutlicht auf Gastgeber Ungarn treffen.

Olympiasieger USA gewann sein Halbfinale gleich mit 14:6 gegen dem zweimaligen Weltmeister Italien und kann damit auf den vierten Titelgewinn in Serie seit 2015 hoffen.

Bereits am Dienstag hatten die seit 2014 den Weltwasserball dominierenden Nordamerikanerinnen in der Neuauflage des Olympiafinales von 2021 mit 13:8 gegen Spanien gewonnen.

Deutscher Schiedsrichter leitet Halbfinale

Wesentlich spannender verlief das zweite Halbfinale zwischen den früheren Weltmeistern Ungarn (1994 und 2005) und Niederlande (1991), wo sich der Gastgeber in der Abendpartie unter Flutlicht im Schlussviertel knapp mit 13:12 durchsetzen konnte. 

Geleitet wurde die Partie unter anderem von dem deutschen Schiedsrichter Frank Ohme (Arnum), der damit erneut eines der Ungarn-Spiele vor der Gänsehautkulisse von 7.000 Zuschauern leiten konnte. 

Spannung verspricht das Finale aus zwei Gründen: Zum einen darf Ungarn in der berühmtesten Wasserballarena der Welt erneut auf den Heimvorteil hoffen, zum anderen haben die Spielerinnen von der Donau im vergangenen Jahr beim Olympiaturnier den USA auf dem Weg zu deren dritten Goldmedaille zumindest in der Vorrundenpartie mit 10:9 eine ihrer seltenen Niederlagen beibringen können.

Männer-Halbfinale ohne Ungarn 

Der Finaleinzug der ungarischen Frauen ist zugleich Balsam auf die Seele des Gastgebers: Einen Tag zuvor hatte die zu den sportlichen Lieblingen der Nation zählende Männermannschaft nach einer 9:10-Viertelfinalniederlage gegen Titelverteidiger Italien die Segel streichen müssen.

Bei den am Freitag anstehenden Halbfinalduellen treffen die Italiener auf den Olympiazweiten Griechenland (16 Uhr), während sich der zweimalige Titelträger Kroatien mit dem Olympiavierten Spanien duelliert (19:30 Uhr).

Die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) hat das in vier Städten ausgetragene 16-Nationen-Turnier mit einer stark verjüngten Mannschaft am Mittwoch nach einem 16:7-Erfolg im Platzierungsspiel gegen Kasachstan als 13. abgeschlossen. Die DSV-Frauen hatten erneut die WM-Teilnahme verpasst.  

weiterführende Informationen:
➡️ FINA-Homepage der Weltmeisterschaft
➡️ Livestream der Weltmeisterschaft
➡️ Homepage der Wasserball-Bundesliga
➡️ weitere News aus der Wasserball-Welt

Hinterlasse einen Kommentar