Fußball

L’Équipe vermeldet: Niko Kovac wird neuer Trainer bei AS Monaco

Soll neuer Trainer bei AS Monaco werden: Niko Kovac. Foto: Tobias Hase/dpa
Soll neuer Trainer bei AS Monaco werden: Niko Kovac. Foto: Tobias Hase/dpa

Niko Kovac scheint nach der Demission in München vor einer neuen Aufgabe zu stehen: Er wird als neuer Trainer des AS Monaco gehandelt.

Niko Kovac, in dieser Saison als Trainer des FC Bayern München freigestellt, wird nach Informationen der L’Équipe neuer Trainer des französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco.

Wie die führende französische Sportzeitung berichtet, soll der 48-Jährige Robert Moreno ersetzen und zeitnah einen langfristigen Vertrag bei den Monegassen unterschreiben.

Kovac war am 3. November 2019 als Chefcoach des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München nach einem 1:5 bei Eintracht Frankfurt freigestellt worden, danach hatte sich der frühere Profi erst einmal zurückgezogen.

In der Schlussphase seiner Bayern-Amtszeit hatte Kovac allerdings den Rückhalt etlicher Spieler verloren. Dazu trauten ihm die Bosse nicht mehr zu, das Team nach der Pleite in Frankfurt wieder auf Kurs zu bringen. Zudem stimmte sie der Spielstil des Starensembles nicht zufrieden.

Kovac wurde danach zeitweise mit Hertha BSC in Verbindung gebracht, auch über ein mögliches Engagement bei Borussia Dortmund war medial spekuliert worden. Doch der Kroate hatte sich nach seiner Bayern-Zeit eine Station im Ausland zum Ziel gesetzt – jetzt könnte es die Mittelmeerküste werden.

Niko Kovac hatte, ein Jahr nach dem Sieg im DFB-Pokal mit Eintracht Frankfurt, mit dem FC Bayern München in der Vorsaison das Double gewonnen – sein Nachfolger Hansi Flick tat es ihm in dieser Saison gleich und hofft mit der Champions League das Triple komplett zu machen.

Neue Aufgabe in Monaco

Beim AS Monaco hätte Niko Kovac erst einmal viel Arbeit vor sich. Nach Platz 17 in der Spielzeit 2018/19 enttäuschte der AS Monaco auch in der wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochenen Saison. Der Champions-League-Halbfinalist von 2017 kam in der Ligue 1 nur auf Platz neun. Viel Vorbereitungszeit hätte Kovac nicht: Die Saison in Frankreich startet am 23. August, erster Gegner für Monaco ist Stade Reims.

Die Monegassen wünschen sich Kontinuität auf dem Trainerposten. Der 42-jährige Moreno, der kurzzeitig spanischer Nationalcoach war, hatte den Posten in Monaco erst zum Jahreswechsel übernommen – die Trennung hat Monaco, der einen Vertrag bis 2022 besitzt, bislang genausowenig bestätigt wie die Verpflichtung von Kovac.

Die Association Sportive de Monaco Football Club, wie der AS Monaco mit komplettem Namen heißt, wurde 1919 gegründet und geriet nach der Meisterschaft 2017 in einen Abwärtsstrudel, den weder der im Oktober 2018 entlassene und später zurückgeholte Meistertrainer Leonardo Jardim noch sein Nachfolger Thierry Henry noch der bislang amtierende Robert Moreno aufhalten konnten.

Benjamin Henrichs würde Niko Kovac beim AS Monaco übrigens nicht antreffen. Der 23-jährige deutsche Nationalspieler steht zwar bei den Monegassen unter Vertrag, ist aber für ein Jahr an RB Leipzig ausgeliehen. Im Anschluss besitzt der Bundesligist eine Kaufoption. Auch ohne Henrichs, mit Niko Kovac scheint sich der AS Monaco, der die letzte seiner acht Meisterschaften in Frankreich im Jahr 2017 errang, wieder nach oben orientieren zu wollen.

© dpa-infocom, dpa:200718-99-839473/2

Tweet der L`Equipe:

Beachten Sie auch:

Share this:

Hinterlasse einen Kommentar

*