Basketball News Sport

Kevin Durant in den Top 25 der besten NBA-Scorer

Brooklyn Nets-Forward Kevin Durant (r) wirft, während er von Boston Celtics-Guard Romeo Langford (l) und Forward Jabari Parker verteidigt wird. Foto: Charles Krupa/AP/dpa
Brooklyn Nets-Forward Kevin Durant (r) wirft, während er von Boston Celtics-Guard Romeo Langford (l) und Forward Jabari Parker verteidigt wird. Foto: Charles Krupa/AP/dpa

Mit seinem ersten Korb gegen die Boston Celtics hat sich Kevin Durant ein bisschen unsterblich gemacht: Mit dem Wurf sichert er sich einen Platz in den Top 25 der besten Scorer der NBA-Geschichte.

NBA-Star Kevin Durant ist beim Sieg der Brooklyn Nets gegen die Boston Celtics in die Top 25 der besten Scorer der Liga-Geschichte aufgestiegen und hat Allen Iverson überholt.

Bereits mit seinem ersten Korb am Mittwochabend (Ortszeit) beim 123:104 gegen das Team von Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder zog Durant an seinem Vorbild aus Jugendtagen vorbei und beendete den Abend mit 24.388 Karriere-Punkten.

“An ihm in der Liste vorbeizuziehen, da oben mit den Größten zu landen, ist unfassbar”, sagte Durant, der in der Partie auf 21 Zähler kam und nach einer längeren Pause auf der Bank dabei half, den zwischenzeitlichen Lauf der Celtics zu stoppen.

Die Top25 Scorer der NBA

Kareem Abdul-Jabbar, der als Center bei den Milwaukee Bucks und den LA Lakers spielte, erzielte in 1.560 Begegnungen insgesamt 38.387 Punkte und führt damit das All-Time-Ranking vor Karl Malone und LeBron James an, der mit zu Saisonbeginn 35.367 allerdings die Chance hat, noch weiter auf dem Podium zu klettern.

Als aktiver Spieler steht lediglich Carmelo Anthony noch vor Kevin Durant, der vor seiner Zeit bei den Brooklyn Netz für Seattle SuperSonic, Oklahoma Thunder und Golden State Warriors spielte. Einziger nicht US-Amerikaner in den Top10 ist übrigens Dirk Nowitzki.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
Kareem Abdul-Jabbar
Karl Malone
LeBron James
Kobe Bryant
Michael Jordan
Dirk Nowitzki
Wilt Chamberlain
Shaquille O’Neal
Moses Malone
Carmelo Anthony
Elvin Hayes
Hakeem Olajuwon
Oscar Robertson
Dominique Wilkins
Tim Duncan
Paul Pierce
John Havlicek
Kevin Garnett
Vince Carter
Alex English
Reggie Miller
Jerry West
Patrick Ewing
Ray Allen
Kevin Durant
Allen Iverson
38.387
36.928
35.367
33.643
32.292
31.560
31.419
28.596
27.409
27.370
27.313
26.946
26.710
26.668
26.496
26.397
26.395
26.071
25.728
25.613
25.279
25.192
24.815
24.505
24.388
24.368

Schröder mit zehn Punkten

Schröders Mannschaft lag bereits 29 Punkte zurück, kam dann aber bis auf zwölf Zähler an die Nets heran. Wirklich spannend wurde die Partie allerdings nicht mehr. Schröder beendete den Abend im TD Garden mit zehn Punkten, sechs Rebounds und sechs Vorlagen.

Auch Franz und Moritz Wagner kassierten eine Niederlage. Mit den Orlando Magic unterlag das Brüderpaar aus Berlin den Charlotte Hornets 99:106. Franz Wagner kam auf 16 Punkte, Moritz Wagner auf 13.

Die Houston Rockets von Daniel Theis haben nach 15 Niederlagen in Serie dagegen überraschend gegen die Chicago Bulls gewonnen. Das 118:113 war erst der zweite Saisonsieg für die Texaner, bei denen Theis allerdings nicht zum Einsatz kam. Die Bulls verloren durch die Pleite etwas den Anschluss an die Nets an der Spitze der Eastern Conference.

Nach der Sperre von LeBron James gewannen die Los Angeles Lakers nach Verlängerung 124:116 gegen die Indiana Pacers. James spielte so viele Minuten wie noch nie in dieser Saison und hatte mit 39 Zählern auch seine beste Ausbeute in dieser Spielzeit.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-134531/3



Hinterlasse einen Kommentar

*