Basketball

Basketball: NBA-Star LeBron James mit 46 Punkten für die Lakers

Lakers-Superstar LeBron James (M) erzielte 46 Punkte gegen die Cleveland Cavaliers. Foto: Tony Dejak/AP/dpa
Lakers-Superstar LeBron James (M) erzielte 46 Punkte gegen die Cleveland Cavaliers. Foto: Tony Dejak/AP/dpa

LeBron James ist am Abend vor dem ersten Todestag seines Freundes Kobe Bryant sein bestes Saisonspiel gelungen. Beim 115:108 der Los Angeles Lakers gegen die Cleveland Cavaliers erzielte der 36-Jährige 46 Punkte.

James ist damit der älteste Profi im Trikot der Lakers, dem so viele Zähler in einer Partie gelungen sind, seit Bryant bei seinem letzten NBA-Spiel im Alter von 37 Jahren 60 Punkte erzielte.

Deutschlands bester Basketball-Profi, Dennis Schröder, kam beim neunten Auswärtssieg des Titelverteidigers auf zehn Punkte. Die Lakers sind in fremden Arenen noch ungeschlagen und haben mit nun 14 Siegen mehr als jedes andere Team in der NBA.

Theis mit 19 Punkten

Die Boston Celtics kommen nach dem 119:103 gegen die Chicago Bulls nun auf zehn Siege und sind damit weiter in der Spitzengruppe der Eastern Conference. Nationalspieler Daniel Theis kam als Startspieler auf gute 19 Punkte und hatte erneut ein gutes Spiel.

“Ich bin definitiv in den letzten Wochen besser in Fahrt gekommen”, sagte Theis. “Jetzt ist es gerade egal, wo ich spiele, ich versuche das Beste daraus zu machen. Das gelingt mir jetzt besser als am Anfang.”

Die Zahl der im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie abgesagten Spiele in der NBA ist auf 22 gestiegen. Das für Montagabend geplante Duell der San Antonio Spurs mit den New Orleans Pelicans wurde ebenfalls abgeblasen. Wegen der Kontaktverfolgung habe keine der beiden Mannschaften die erforderlichen acht einsatzfähigen Spieler, hieß es in der Mitteilung.

Gedenken an Kobe Bryant

Am Abend vor dem ersten Todestag von Kobe Bryant haben sich die NBA-Teams und Profis mit Gesten in Gedenken an die Basketball-Legende weitestgehend zurückgehalten.

Bryant war zusammen mit seiner Tochter und sieben weiteren Menschen am 26. Januar 2020 bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Die Ursache für das Unglück ist noch immer nicht abschließend geklärt.

Auch die Los Angeles Lakers verzichteten rund um ihr Auswärtsspiel bei den Cleveland Cavaliers auf zusätzliche Symbolik. Die von Bryant mitentworfenen Trikots kamen beispielsweise nicht zum Einsatz.

Das Team ruft beim Zusammenkommen aber seit langem seinen Spitznamen “Mamba”. Am Dienstag hat das Team frei. Am Mittwoch geht es gegen die Philadelphia 76ers zu einem Auswärtsspiel in der Stadt, in der Bryant aufgewachsen ist.

Bryant war bei seinem Tod 41 Jahre alt. Er spielte in seinen 20 Jahren in der NBA nur für die Lakers und holte mit dem Team fünf Meisterschaften.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-169946/3



Hinterlasse einen Kommentar

*