News Sport Wasserball

Wasserballer teilen Pokalendrunde

Die noch ausstehenden deutscher Pokalsieger des Jahres 2021 im Wasserball werden diesmal in getrennter Form ermittelt werden:

Wie Rundenleiter Holger Sonnenfeld (Hannover) bekanntgab, steigen die Männer am 16./17. Oktober für ihre Viererendrunde im DSV-Pokal ins Wasser, die Frauen entgegen ersten Planungen nun am 29./30. Oktober. Ausrichter bleibt jeweils der letztjährige Doppelgewinner Wasserfreunde Spandau 04 aus Berlin, der sich ursprünglich für die traditionelle Doppelveranstaltung beworben hatte.

Die gemeinsame Ende beider Wettbewerbe gilt als die bedeutsamste nationale Wasserball-Veranstaltung, doch durch einen überraschenden internationalen Termin wurde kurzfristig zu einer Zweiteilung gegriffen:

Deutschlands Juniorinnen hatten überraschend einen Nachrückerplatz zu den parallel stattfindenden U20-Weltmeisterschaften in Netanya (Israel/10. bis 17. Oktober) erhalten. An dem neuen Termin des Frauenfinales steht dagegen in Hannover das nationale Supercup-Duell der Männer auf dem Programm; eine Woche später folgt bereits der Start der neuen Bundesliga-Saison.

Eine zeitlich getrennte Ausspielung der nationalen Pokalsieger hatte es zuletzt 2011 mit Veranstaltungen in Berlin (Männer) und Bochum (Frauen) gegeben, als ebenfalls internationale Termine

Bei den diesjährigen Endrunden könnte es jeweils zu Neuauflagen der Vorjahresduelle kommen: So trifft bei den Männern Titelverteidiger Wasserfreunde Spandau 04 auf den noch zu ermittelnden Sieger des am Freitag anstehenden Viertelfinalduells zwischen dem SV Würzburg 05 und dem SV Ludwigsburg, 2021-Meister Waspo Hannover auf den Sieger des für Sonnabend vorgesehenen NRW-Derbys zwischen der SV Krefeld 72 und dem ASC Duisburg. 

Bei den Frauen kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Halbfinalduells zwischen dem SV Bayer Uerdingen 08 und Waspo 98 Hannover. Titelverteidiger Wasserfreunde Spandau 04 bekommt es erstmals in einem Pokalduell mit dem ETV Hamburg zu tun.

Hinterlasse einen Kommentar

*