Ernährung Politik

Zukunftskommission Landwirtschaft sucht Konsens

Ein Landwirt erntet Bio-Möhren auf einem Feld im Landkreis Hildesheim. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Ein Landwirt erntet Bio-Möhren auf einem Feld im Landkreis Hildesheim. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die einen machen Front gegen “Agrarfabriken”, die anderen wehren sich gegen “grüne Träumer”: Über die Landwirtschaft in Deutschland gibt es heftige Auseinandersetzungen – gelingt in der Zukunftskommission jetzt ein gemeinsamer Dialog?

Zum Start einer Zukunftskommission Landwirtschaft sehen Bauernvertreter Bereitschaft zum Wandel – fordern aber auch gerechte Bezahlung. “Ich nehme aber wahr, dass große Veränderungsbereitschaft unter uns Bäuerinnen und Bauern ist”, sagte die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Elisabeth Fresen vor dem Kanzleramt in Berlin.

Das gelte auch für andere landwirtschaftliche Verbände. Es müsse aber bezahlt werden. “Denn wir können klimaschonende Landwirtschaft machen, wir können eine artgerechte Tierhaltung gewährleisten, all das können wir – aber nicht umsonst.”

Die Zukunftskommission Landwirtschaft soll nach langem Streit über die Ausrichtung der Landwirtschaft in Deutschland einen breiten Konsens suchen. Vertreten sind Landwirte und Industrie, Natur- und Tierschützer, Handel und Wissenschaft. Im Herbst soll es einen Zwischenbericht geben, im Frühsommer einen Abschlussbericht.

Zahlreiche Themen

Es geht unter anderem um Umwelt- und Tierschutz, aber auch um das Einkommen der Landwirte und die Verteilung von Subventionen. Zum Auftakt am Montag demonstrierten Umwelt- und Tierschutzaktivisten vor dem Kanzleramt, unter anderem mit einem aufblasbaren Schwein mit der Aufschrift “Stoppt das Billigfleisch-System!”.

Das “Wertvolle” an dieser Runde sei, dass sie ein breites Spektrum abbilde, sagte Fresen. Wenn eine Einigung erzielt werde, dann werde diese auch breit getragen. “Aber zum anderen ist es eben auch ein Risiko, weil die Interessenslage so breitgefächert ist”, fügte sie hinzu.

Die Entscheidungen der Verbraucher seien “ein Baustein” beim Wandel der Landwirtschaft. Wichtig seien auch die Milliarden-Subventionen der EU für die Landwirte, die bestimmten, was auf den Höfen passiere. “So gesehen wird schon indirekt über die Steuergelder die Landwirtschaft gesteuert, aber eben nicht im Sinne der Gesellschaft”, sagte Fresen. “Und das ist ein Skandal”.

© dpa-infocom, dpa:200907-99-456552/4

Mitgliedern der Zukunftskommission:

 Vorsitz: 

  • Prof. Dr. Peter Strohschneider

 Landwirtschaft

  • Hubertus Paetow (Präsident Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft)
  • Joachim Rukwied (Präsident Deutscher Bauernverband)
  • Petra Bentkämper (Präsidentin Deutscher Landfrauenverband)
  • Stefan Mann (Bundesvorsitzender Bundesverband Deutscher Milchviehhalter)
  • Kathrin Muus (Bundesvorsitzende Bund der Deutschen Landjugend)
  • Dirk Andresen (Sprecher Land schafft Verbindung)
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein (Vorstandsvorsitzender Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft)
  • Elisabeth Fresen (Bundesvorsitzende Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft)
  • Jürgen Mertz (Präsident Zentralverband Gartenbau)
  • Ute Volquardsen (Vizepräsidentin des Verbandes der Landwirtschaftskammern)

 Wirtschaft und Verbraucher

  • Franz-Josef Holzenkamp (Präsident Deutscher Raiffeisenverband)
  • Manfred Hudetz (Präsident Industrieverband Agrar)
  • Stephanie Franck (Vorsitzende Bundesverband der Pflanzenzüchter)
  • Philipp Hengstenberg (Präsident Lebensmittelverband Deutschland)
  • Dr. Christian von Boetticher (Vorsitzender der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie)
  • Klaus Müller (Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband)
  • Miriam Schneider (Leiterin Büro Brüssel Bundesverband des deutschen Lebensmittelhandels)
  • Susanne Dehmel (Mitglied Sachverständigenrat für Verbraucherfragen)

 Umwelt und Tierschutz

  • Prof. Dr. Kai Niebert (Präsident Deutscher Naturschutzring)
  • Jörg-Andreas Krüger (Präsident Naturschutzbund Deutschland)
  • Olaf Bandt (Vorsitzender Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland)
  • Christoph Heinrich (Vorstand Naturschutz WWF Deutschland)
  • Thomas Schröder (Präsident Deutscher Tierschutzbund)
  • Myriam Rapior (Mitglied im Bundesvorstand BUNDjugend)
  • Martin Kaiser (Geschäftsführung Greenpeace)

 Wissenschaft

  • Prof. Dr. Manfred Niekisch (stellvertretender Vorsitzender Sachverständigenrat für Umweltfragen)
  • Prof. Dr. Achim Spiller (Universität Göttingen)
  • Prof. ‘in Dr. Hiltrud Nieberg (Johann Heinrich von Thünen-Institut)
  • Prof. ‘in Dr. Ute Knierim (Universität Kassel)
  • Prof. ‘in Dr. Ramona Teuber (Universität Gießen)
  • Prof. ‘in Dr. Dr. h.c. Vera Bitsch (Technische Universität München)

➡️ Pressemitteilung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

News vom 5. August 2020:

Hinterlasse einen Kommentar

*