Rennrad

Maximilian Schachmann verlängert Vertrag bei Bora-hansgrohe

Hat seinen Vertrag beim Radrennstall Bora-hansgrohe verlängert: Maximilian Schachmann. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Hat seinen Vertrag beim Radrennstall Bora-hansgrohe verlängert: Maximilian Schachmann. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Maximilian Schachmann hat seinen Vertrag verlängert und das deutsche Rennrad-Profiteam Bora-hansgrohe so einen zentralen Akteur weiter an sich gebunden.

Der deutsche Meister Maximilian Schachmann hat seinen auslaufenden Vertrag beim Radrennstall Bora-hansgrohe um vier Jahre verlängert, teilte das Team mit. Der 26-Jährige hat sich in den vergangenen zwei Jahren in der Weltspitze etabliert, vor der Corona-Zwangspause gewann er die Traditions-Rundfahrt Paris-Nizza.

“Ich konnte mich im Team sportlich sehr gut weiterentwickeln und fühle mich superwohl”, betonte Schachmann und fügte hinzu: “Daher freue ich mich auf die gemeinsame Zukunft und auch über das Vertrauen, das mir mit dem neuen und langfristigen Vertrag entgegengebracht wird.”

“Im Augenblick bin ich recht vielseitig als Fahrer, wir wollen in den nächsten Jahren gemeinsam herausfinden, bei welchen Rennen ich das größte Potenzial habe”, so Schachmann, der Anfang 2019 vom belgischen Team Deceuninck-Quick Step kam, hat sich in der Vergangenheit vor allem bei Eintagesrennen und kleineren Rundfahrten einen Namen gemacht. In Zukunft will sich der gebürtige Berliner auch bei großen Rundfahrten testen.

“Mit seinem Sieg bei Paris-Nizza hat er sich auch als Rundfahrer etabliert. Wir werden sehen, wie weit man ihn auf diesem Weg entwickeln kann, aber Max hat definitiv auch viele andere Qualitäten. Wir möchten ihm dabei helfen in den kommenden Jahren seinen Platz zu finden”, sagte Teamchef Ralph Denk, der anfügte: “Ich habe immer gesagt, dass wir mit Max langfristig planen. Er passt perfekt zu uns, und ich denke, er sieht das genauso.”

Auch Pöstlberger und Benedetti verlängern

Neben Maximilian Schachmann haben auch der Österreicher Lukas Pöstlberger und der Italiener Cesare Benedetti ihren Vertrag bei Bora-hansgrohe verlängert, beide jeweils um zwei Jahre.

“Cesare hat diesen Platz definitiv bereits gefunden. Er ist einer unserer wichtigsten Helfer geworden, ist ein sehr guter Allrounder. Mit seinem Etappensieg beim Giro letztes Jahr hat er nicht nur uns ein wunderbares Geschenk gemacht, er hat sich auch selbst für seinen immerwährenden Einsatz fürs Team belohnt. CeCe ist eine echte Stütze bei bora-hansgrohe geworden”, so Denk.

“Auch Lukas ist ein kompletter Rennfahrer”, erläutert Denk mit Blick auch den Österreicher Pöstlberger. “Er kann im Flachen oder der Windkante einen Sprintzug unterstützen, ist aber auch im Mittelgebirge sehr stark. Das macht ihn als Teamplayer sehr wertvoll. Bei den Klassikern im Norden bekommt er ab und an auch eine Leaderrolle. Bei E3 oder Dwars Door hat er seine Möglichkeiten bei diesen Rennen auch schon aufblitzen lassen. Aber ich denke, da geht noch mehr.”

“Mit meiner Vielseitigkeit kann ich sicherlich einiges einbringen. Im Gegenzug bekomme ich aber auch immer wieder die Chance auf eigene Rechnung zu fahren, wenn sich die Gelegenheit bietet. Dieses Vertrauen möchte ich natürlich auch rechtfertigen. Mein Herz hängt an den belgischen Klassikern, mittlerweile habe ich auch die nötige Routine, um dort in Zukunft vielleicht für die eine oder andere Überraschung zu sorgen”, so Pöstlberger.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-964316/3

weiterführende Links:
➡️ Pressemeldung Bora-hansgrohe
➡️ Homepage Maximilian Schachmann
➡️ Profil Maximilian Schachmann auf Team-Homepage
➡️ Profil Cesare Benedetti auf Team-Homepage
➡️ Profil Lukas Pöstlberger auf Team-Homepage
➡️ weitere News aus der Rubrik Rennrad

Hinterlasse einen Kommentar

*