Fußball News Sport

DFB-Team ohne Quintett nach Eriwan – Goretzka mit Prellung

Nationalspieler Leon Goretzka (r) erlitt gegen Liechtenstein eine Prellung im Kopf-Hals-Bereich. Foto: Christian Charisius/dpa
Nationalspieler Leon Goretzka (r) erlitt gegen Liechtenstein eine Prellung im Kopf-Hals-Bereich. Foto: Christian Charisius/dpa

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft reist ohne Kapitän Manuel Neuer, Julian Draxler, Leon Goretzka, Marco Reus und Antonio Rüdiger zum letzten Länderspiel des Jahres am Sonntag (18.00 Uhr/RTL) in Eriwan gegen Armenien.

Bundestrainer Hansi Flick stehen damit im abschließenden WM-Qualifikationsspiel nur noch 19 Spieler zur Verfügung, darunter drei Torhüter. Das Ticket für die WM-Endrunde in Katar hat die DFB-Auswahl als Gruppensieger bereits gelöst.

Leon Goretzka erlitt nach einem Foulspiel in der Anfangsphase beim 9:0 in Wolfsburg gegen Liechtenstein “eine Prellung im Kopf-Hals-Bereich”, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte. Der Bayern-Mittelfeldspieler war von Jens Hofer mit dem Fuß am Hals getroffen worden. 

Der Liechtensteiner sah die Rote Karte, Goretzka spielte nach kurzer Behandlungszeit weiter bis zu seiner Auswechslung zur Halbzeit. Am Donnerstagabend hatte sich Flick noch optimistisch gezeigt, dass Goretzka mit nach Armenien fliegen könne.

Julian Draxler war wegen einer Muskelverletzung bereits am Donnerstag ausgefallen. Antonio Rüdiger sah im Spiel die zweite Gelbe Karte und ist gesperrt. “Manuel Neuer und Marco Reus reisen aus Gründen der Belastungssteuerung ab”, teilte der DFB mit. Kapitän Neuer könnte in Eriwan von Marc-André ter Stegen ersetzt werden, der in Wolfsburg als einer von vier nominierten Torhütern nicht im Kader stand.

© dpa-infocom, dpa:211112-99-971723/3

weitere News aus der Fußball-Welt


Hinterlasse einen Kommentar

*