Fußball News Sport

Das bringt die Fußball-Woche: Europacup und DFB-Nominierung

Wolfsburgs neuer Trainer Florian Kohfeldt gibt am Dienstag gegen Salzburg sein Debüt in der Champions League. Foto: Federico Gambarini/dpa
Wolfsburgs neuer Trainer Florian Kohfeldt gibt am Dienstag gegen Salzburg sein Debüt in der Champions League. Foto: Federico Gambarini/dpa

Im Fußball-Europacup geht diese Woche wieder das Flutlicht an. Für Gesprächsstoff könnten auch der Bundestrainer und ein Gerichtsurteil sorgen.

Welches Gesicht zeigt der FC Bayern diesmal? Nach turbulenten Tagen mit Pokal-Schmach, Liga-Fünferpack und reichlich Debatten abseits des Rasens winkt den Münchnern der nächste Festtag auf europäischer Bühne.

Richtig Druck haben die anderen drei Bundesligisten in der Champions League. Und nach den Europacup-Abenden benennt der Bundestrainer sein Personal für die letzten Länderspiele des Jahres.

Champions League:

Schon am vierten Spieltag könnte der FC Bayern das Weiterkommen ins Achtelfinale und wohl auch den Gruppensieg perfekt machen. Dafür bedarf es am Dienstag (21.00 Uhr/Amazon Prime Video) eines Heimerfolgs gegen Benfica Lissabon.

Schon vorher (18.45 Uhr/DAZN) gibt Wolfsburgs neuer Trainer Florian Kohfeldt gegen Salzburg sein Debüt in der Königsklasse.

Die Niedersachsen stehen ebenso unter Zugzwang wie die punktlosen Leipziger, denen am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen Paris Saint-Germain bereits das Ende aller Hoffnungen auf die K.o.-Runde droht. Auf Revanche für die jüngste 0:4-Pleite sinnt Borussia Dortmund gegen Ajax Amsterdam.

Weitere Europacups:

Für Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen ist der Blick auf die Tabellen der Europa League derzeit eine schöne Abwechslung angesichts ihrer Bundesliga-Krisen. International läuft es bislang für beide Clubs nach Wunsch.

Die Hessen könnten am Donnerstag (18.45 Uhr/TV Now) mit einem Sieg in Piräus ebenso einen vorentscheidenden Schritt Richtung Zwischenrunde machen wie die Werkself, die Betis Sevilla empfängt (21.00 Uhr/RTL).

Union Berlin muss nach zwei Niederlagen in drei Spielen indes gegen Feyenoord Rotterdam (21.00 Uhr/TV Now) dringend punkten, um in der Conference League nicht vorzeitig abgehängt zu werden.

Streitfall:

Am Donnerstag (8.30 Uhr) verkündet der Bundesgerichtshof in Karlsruhe sein Urteil zur Haftung von Fußballvereinen für das Verhalten ihrer Fans. Es geht um die Frage, ob der Deutsche Fußball-Bund (DFB) weiterhin Clubs wegen Krawallmachern im Stadion mit Geldstrafen belegen darf.

Der FC Carl Zeiss Jena wehrt sich gegen einen Schiedsspruch, wonach er wegen Pyrotechnik-Vorfällen bei mehreren Drittliga-Partien 2018 knapp 25.000 Euro zahlen soll. Beim BGH verhandelt wurde am 1. Juli. Auch andere Proficlubs sind gespannt auf die Entscheidung.

Nominierung:

Welche personellen Zeichen setzt Hansi Flick? Nach dem mit dem 4:0 in Nordmazedonien vorzeitig erreichten Gruppensieg und dem damit gelösten WM-Ticket könnte der Bundestrainer in den letzten beiden Qualifikationsspielen gegen Liechtenstein (11. November) und in Armenien (14. November) einiges ausprobieren.

Schont er einige Vielspieler? Nominiert er an diesem Freitag womöglich Neulinge wie den derzeit so starken Mainzer U21-Auswahlspieler Jonathan Burkardt? Lädt er erstmals in seiner Amtszeit den inzwischen wieder richtig fitten Mats Hummels ein?

“Es ist ein schmaler Grat, was man macht”, sagte Flick nach dem erreichten Quali-Ziel vor drei Wochen in Skopje. Er will die unter ihm begonnene Siegesserie fortsetzen. Er könnte die letzten Länderspiele des Jahres trotzdem zum Experimentieren nutzen.

Liga-Topspiele:

Wer hätte das gedacht? Vor dem elften Spieltag der Bundesliga ist nur der SC Freiburg noch ungeschlagen und reist als Dritter zum Topduell bei Tabellenführer FC Bayern am Samstag (15.30 Uhr/Sky) nach München.

“Dass wir jetzt ein Spitzenspiel haben, und ich nicht widersprechen kann, ist schön”, sagte SC-Trainer Christian Streich auf unnachahmliche Weise. Sollten die Freiburger tatsächlich die Münchner ärgern können, winkt Borussia Dortmund Platz eins. Dafür aber ist ein Sieg bei Vizemeister RB Leipzig (18.30 Uhr/Sky) nötig.

© dpa-infocom, dpa:211031-99-812054/3



Hinterlasse einen Kommentar

*